Sonderbedarfe bei Schwangerschaft

Ein besonderes und freudiges Ereignis wie die Geburt eines Kindes löst zusätzliche Bedarfe aus, die nicht vom Regelbedarf umfasst sind. Damit Ihre Existenz dennoch gesichert bleibt, werden die folgenden Leistungen als Beihilfe gewährt. Die Leistungen sind jedoch gesondert zu beantragen. Die Anträge bedürfen dabei aber keiner bestimmten Form, d.h. sie sind formlos.

Mehrbedarf für werdende Mütterab 13.SW
Erstausstattung für Schwangerschaftskleidung und Klinikbedarfeab 13.SW

Erstausstattung für Babybekleidung8 Wochen vor ET
Ggfs. Zuschuss zur Erstausstattung von Babybedarfen8 Wochen vor ET


Unterhaltspflicht

Bitte beachten Sie, dass grundsätzlich vorrangig der Kindsvater nach § 1615 Abs.1 BGB im Rahmen seiner Unterhaltspflicht zur Deckung der folgenden Bedarfe herangezogen werden muss. Durch den Bezug von Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGBII) geht dieser Unterhaltsanspruch kraft Gesetz auf das Jobcenter über und wird von diesem gegenüber dem Kindsvater geltend gemacht.


Mehrbedarf für werdende Mütter

Als schwangere Frau steht Ihnen gem. § 21 Abs.2 SGBII ab der 13. Schwangerschaftswoche ein Mehrbedarf in Höhe von 17% des maßgeblichen Regelbedarfs zu.

Dieser soll werdenden Müttern die Möglichkeit geben, die in der Schwangerschaft begründeten Mehrkosten z.B. für Körperpflege oder Ernährung zu finanzieren.

Zum Nachweis der Schwangerschaftswoche legen sie bitte eine Kopie des Mutterpasses bei.


Schwangerschaftsbekleidung, Klinikbedarf und Babyausstattung

Zur Deckung des Bedarfs der Erstausstattung an Bekleidung und Schuhen für Schwangere einschließlich Klinikbedarf wird gem. § 24 Abs. 3 Nr.2 SGBII eine pauschale Bekleidungsbeihilfe in Höhe von 291 € geleistet. Damit wird der besondere Bedarf während der Schwangerschaft, Geburt, und in den ersten drei Monaten nach der Geburt abgedeckt.

Die Bekleidungspauschale Schwangerschaft kann ab der 13. Schwangerschaftswoche ausgezahlt werden.

Als Erstausstattung für Kleinkinder im ersten Lebensjahr wird eine pauschale Bekleidungsbeihilfe in Höhe von insgesamt 328 € geleistet. Die Zahlung erfolgt in zwei Beträgen:

0 – 6 Monate                                    187 €     spätestens acht Wochen vor Geburt

7 – 12 Monate                                  141 €

Darüber hinaus können Sie bei Bedarf noch einen Zuschuss für folgende Anschaffungen beantragen:

Babybadewanne, Babysafe, Badetuch, Bettwäsche inklusive Laken, Flasche mit Sauger (max. 3 Stk.), Hochstuhl, Kinderbettdecke, Kinder-Gitterbett mit Rost und Matratze, Kinderwagen inkl. Zubehör, Laufstall, evtl. ein Schrank, Tür-Absperrgitter, Wärmflasche, Wickelauflage, Wickelkommode oder Wickelaufsatz und ein Windeleimer.

Bitte beachten Sie, dass bei den Beihilfebeträgen davon ausgegangen wird, dass ca. 60% der Gegenstände gebraucht gekauft werden können.

Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Leistungen für Schwangerschaftsbekleidung, Klinikbedarf und Babyausstattung gesondert beantragt werden müssen.


Ich bekomme ein weiteres Kind:

Sollten Sie ein weiteres Kind erwarten, geht das Jobcenter davon aus, dass die Anschaffungen, die Sie beim letzten Kind gemacht haben noch vorhanden sind. Sollte dies nicht der Fall sein, kann eine erneute Erstausstattung in Form eines Zuschusses gewährt werden. Ggfs. müssen Nachweise erbracht werden.

Alle Anträge können formlos gestellt werden. Wichtig ist die frühzeitige Antragstellung vor Geburt Ihres Kindes.

Haben sie Fragen oder benötigen Sie eine leistungsrechtliche Beratung? Sprechen Sie persönlich zu unseren Öffnungszeiten vor oder wenden Sie sich an unser Servicecenter.

Bild: (c) Steffen Deubner / pixelio.de